Apfel-Speck Lasagne

Apfel-Speck Lasagne

Ich liiiebe Lasagne! – und zwar in allen Variationen.

Als ich bei einem meiner Italien-Aufenthalte eine „Lasagne fatto in casa“ einer dort ansässigen italienischen Bäckerin kosten durfte, bin ich wieder einmal in meinem kulinarischen Paradies gelandet!. In Italien hat jede Familie ihr ganz eigenes Lasagnerezept und es schien mir, keiner will seine Geheimnisse wirklich verraten. Nach jahrelangem Nachkochen und Herumexperimentieren habe ich es dann endlich geschafft, meiner Tirolerischen Lasagneversion die Tricolore aufzusetzen. Das Geheimnis ist nämlich viel einfacher als man denkt: Es liegt an der richtigen, perfekten Béchamelsoße! 

Wie ihr diese wichtigste Zutat für die Lasagne perfekt hin bekommt und was sonst noch so in die Lasagne gehört, seht ihr hier:

Ich verwende für meine Lasagne kaum Fleisch bzw. wenn einmal Faschiertes hinein kommt, dann spielt es immer nur eine kleine Nebenrolle, viel wichtiger ist wirklich wie schon erwähnt die Béchamelsoße.

Dieses Mal habe ich mich für eine fruchtig- cremige Apfel-Speck Variante entschieden. Äpfel klingen vielleicht am Anfang eher fehl am Platz für eine Lasagne, jedoch könnt ihr mir glauben, dass die leicht süß-saure Apfelnote hervorragend zu dem rauchigen Speck passt.

Für 4 Personen benötigen wir:

  • 1 Packung Frische Lasagneblätter (ihr könnt natürlich auch die getrockneten Blätter verwenden – kocht diese vorher für 1-2 Minuten- auch wenn auf den Packungen meistens draufsteht, dass ein Vorkochen nicht nötig sei, kann es dennoch oft passieren, dass die Lasagneblätter innen noch etwas kernig sind)
  • 200g Speck- oder Schinkenwürfel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • eine Hand voll Cherrytomaten
  • 1 leicht säuerlichen Apfel (Boskoop)
  • Salz, Pfeffer, italienische Kräuter
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Kugeln Büffelmozzarella
  • 80 g Parmigiano Reggiano

Für die Bechamel

  • 250 ml Milch
  • 200 ml Panna di Cucina
  • 1 EL Butter
  • 3-4 EL Mehl
  • 40 g Parmigiano Reggiano
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Dreht euren Ofen (Heißluft) zum Vorheizen voll auf, sobald wir die Lasagne rein geben reduzieren wir die Hitze auf ca. 180-200°C, dadurch dass wir frische Blätter, bzw. vorgekochte Lasagneblätter verwenden, brauch die Lasagne zum backen nur mehr maximal 15 Minuten.

Für die Apfel-Speck Mischung den Speck in einer Pfanne etwas anrösten und den gewürfelten Zwiebel und den gehackten Knoblauch dazugeben. Durch den Speck ist eigentlich kein zusätzliches Fett mehr nötig. Schneidet den Apfel ebenfalls in kleine Würfel (die Schale braucht ihr nicht entfernen) und gebt ihn zu dem Rest dazu. Salzen, Pfeffern, mit Kräutern würzen und das Lorbeerblatt hinzugeben. Lasst alles für ein paar Minuten bei mittlerer Hitze kochen, bevor auch die gewürfelten Cherrytomaten ihren Weg in die Pfanne finden. Die Hitze ganz wegnehmen und die Apfel-Speck Mischung inzwischen beiseite geben.

Für die Béchamelsoße 1 EL Butter zusammen mit der Milch und der Panna zum Kochen bringen und das Mehl unter ständigem Rühren untermischen. Würzen und den geriebenen Parmesan hinzugeben. Bei mittlerer Hitze zu einer schönen glatten Soße verrühren und ein paar Minuten kochen lassen.

Wenn unsere beiden Komponenten fertig sind, können wir schon mit dem Schichten beginnen:

Legt eure Auflaufform schön großzügig mit den frischen Lasagnebättern aus (Ich gebe meist auf den Boden noch einen Klecks Béchamelsoße). Dann kommt immer zuerst unsere Apfel-Speck Mischung dann die Béchamelsoße und dann der Parmesan und ein kleine Stückchen gerissene (Ich spare mir immer das schneiden) Mozzarella. – Hebt euch eine halbe Kugel für den Schluss auf, der ganz oben drauf gratiniert wird. Macht so viele Schichten, bis die Auflaufform voll ist und ihr eure Zutaten verbraucht habt. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch immer wieder ein paar halbierte Tomatenstückchen in die Schichten geben. Die Letzte Schicht sollte nur noch Béchamelsoße, Parmesan und Mozzarella sein – gewürzt mit etwas Muskat. Dann kann es schon ab in den Ofen gehen.

Reduziert die Hitze im vorgeheizten Ofen auf ca 180-200°C und backt eure Lasagne für ca. 15 Minuten. Danach schaltet ihr einfach den Ofen aus und lasst die Lasagne noch etwas 5-10 Minuten nachgaren. Dadurch wird der Geschmack nochmal intensiver und man verbrennt sich außerdem die Zunge nicht mehr so leicht:)

Lasst es euch schmecken!

Eure Sabrina

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone


2 thoughts on “Apfel-Speck Lasagne”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.